Manfred Mahsberg

Bis zur Kenntlichkeit verfremdet

Der Maler Manfred Mahsberg malt Gesichter von konkreten, identifizierbaren Personen: Portraits. Berühmte Köpfe sind zu sehen: von Carl Friedrich von Weizsäcker, Thomas Mann, Heinrich Mann, Frank Wedekind, Lovis Corinth… Doch das Repertoire ist schier unerschöpflich. Kunst- und Kulturschaffende aus vielen Jahrhunderten finden sich darin: ein enzyklopädischer, ein lexikalischer Fundus.

Aus dieser Ikonensammlung schöpft Manfred Mahsberg, nimmt sie zum Anlaß, beginnt mit diesen Bildern seine Arbeit – malt. Die Ahnengalerie der Ähnlichkeit entsteht zunächst im Kopf. Sie ist das kognitive Ergebnis eines Abgleichungsprozesses: Strukturen werden wie beim Lesen eines Wortes abgetastet, diese Strukturen sind Züge, Gesichtszüge. Aus Figuren werden Personen durch Kenntlichkeit. Mahsbergs Arbeit setzt bei der Bekanntheit an und schafft in verstörenden Formaten bis zur Kenntlichkeit verfremdete Portraits: In des Wortes eigentlicher lateinischer Bedeutung ?protrahere“ zieht er hervor, schafft Züge, die sich im Kopf des Betrachters zu Anhaltspunkten für Gesichter zusammensetzen lassen. Er nähert sich der Vorstellung von einem unverkennbaren Gesicht an. Anlaß genug für Malerei.

Mahsbergs Malerei wühlt in der Farbe, verdichtet und spitzt pastos bis zur schroffen Kraterlandschaft zu: Seine Bilder sind vielfarbig, er transformiert die im Schwarzweißdruck alter Lexika bereits verfremdete Abbildung zu einem neuen Ausdruck: expressiv, ja zum Teil expressionistisch. Die Farbe ist zugleich Oberfläche, ein Gebirge, hinter dem sich ein Kopf zu verbergen scheint.


Vita Manfred Mahsberg



Geboren 1963 in Aachen.
Studium an der FH Aachen.
2007-2008 Dozent an der Akademie für Mode und Design (AMD), Düsseldorf
Lebt und arbeitet in Jülich.


Stipendien und Preise


2001
Förderpreis der Jakob Eschweiler Stiftung, Köln
Frans Masereel-Centrum, Arbeitsstipendium nach Kasterlee (B)

1994
Hollufgård, Stipendium nach Odense (DK)

1993
Förderpreis für Malerei, EVBK, Prüm
Prix Marie Banegas, Preis des LAC, und Prix Electrolux Luxembourg (L)

1991
Günther Peill-Reisestipendium nach Hartola (SF)

1990
Stipendium der Kunstedition Waldherr, Kirchheimbolanden


Einzelausstellungen (Auswahl)


2016
Galerie Freitag 18.30, Aachen

2011
Galerie Incontro, Eitorf

2007
BBK Galerie, Aachen
Galerie Freitag 18.30, Aachen

2006
Galerie da entlang, Dortmund
August-Pieper-Haus, Aachen
Galerie Liebau, Fulda

2005
Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
Galerie Lutz Rohs, Düren

2004
Galerie Incontro, Eitorf
Stadtmuseum Siegburg
Kunstmuseum Alte Post, Mülheim an der Ruhr

2003
www.projetdeux.com, Kunstprojekt Mülhaupt, Köln
Leopold Hoesch Museum, Düren

2002
Galerie da entlang, Dortmund

2000
Galerie Incontro, Eitorf

1997
Eschweiler Kunstverein

1996
Galerie Zingg, Weil am Rhein

1995
Galerie Thomas Kahlen, Aachen

1991
Jokiranta, Hartola (SF)

1990
Schloss Kirchheimbolanden

1989
Atrium, Neue Galerie Sammlung Ludwig, Aachen


Gruppenausstellungen (Auswahl)


2017
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Sammlung „Gülpers“, Eurode Bahnhof, Aachen-Herzogenrath

2016
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie Netuschil, Darmstadt

2015
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Stadtmuseum Siegburg
Galerie „Treppe“, Kunstverein Düren

2014
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Sammlung: Kunst aus NRW, Reichsabtei Aachen

2013
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Studio 33, Maastricht (NL)
Galerie Netuschil, Darmstadt

2012
Galerie Freitag 18.30,
AachenSammlung: Kunst aus NRW, Reichsabtei Aachen
Galerie ART HUS, Zell a. H.
Galerie da entlang, Dortmund
Galerie Z, Nijmegen (NL)

2011
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie Z, Nijmegen (NL)

2010
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie da entlang, Dortmund
Galerie Z, Nijmegen (NL)

2009
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie Jesse, Bielefeld
Galerie Netuschil, Darmstadt
Galerie Z, Nijmegen (NL)

2008
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie da entlang, Dortmund
Galerie Z, Nijmegen (NL)

2007
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie Netuschil, Darmstadt
Galerie Jesse, Bielefeld
Galerie da entlang, Dortmund

2006
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie ART HUS, Zell a. H.
Augsburger Kunstverein
Galerie Incontro, Eitorf
Städt. Galerie Speyer, Speyer
Galerie im Woferlhof, Kötzting – Wettzell
Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen
Galerie Netuschil, Darmstadt

2005
Galerie Cornelissen, Wiesbaden
Galerie im Woferlhof, Kötzting – Wettzell
Augsburger Kunstverein
Galerie Peter Tedden, Düsseldorf / Oberhausen
Galerie de greef & de greef, Wassenaar (NL)
Galerie Jesse, Bielefeld
Galerie da entlang, Dortmund

2004
Galerie Art Engert, Eschweiler
„grafik op de grens“, provinciehuis Vlaams-Brabant, Leuven (B)
Galerie Jesse, Bielefeld
Galerie Netuschil, Darmstadt

2003
Galerie da entlang, Dortmund
Galerie Peter Tedden, Düsseldorf / Oberhausen
„Sammlung Krian“, Museum am Ostwall, Dortmund
Museum Bochum, „klein aber…Miniatur als Konzept“,Westdeutscher Künstlerbund
„3 X klingeln“, Mainz
„grafik op de grens“, Museum Elzenveld, Antwerpen (B)
Frans Masereel Centrum, Kasterlee (B)

2002
museum hedendaagse kunst, De Pronkkamer, Uden & NBKS, Breda (NL)

2001
Galerie Steinacker, Koblenz
Galerie da entlang, Dortmund

2000
Redaktionsgalerie, Kölner Stadt-Anzeiger, Rhein-Sieg, Siegburg

1999
Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen

1998
Kunstpreis Esslingen-Nürtingen
Galerie Incontro, Eitorf

1996
Leopold Hoesch Museum, Düren

1994
Salon de Printemps, Letzeburger Artisten Center, Luxemburg (L)

1993
Salon de Printemps, Letzeburger Artisten Center, Luxemburg (L)

1992
Eschweiler Kunstverein

1990
Daniel Henry Kahnweilerpreis, Rockenhausen


Messebeteiligungen/Biennalen


2013
Ostrale 012 / Ostrale  013, Dresden
art Karlsruhe, Galerie am Dom, Wetzlar / Frankfurt / Giessen

2012
Ostrale 012 / Ostrale  013, Dresden
art fair, Köln, Galerie am Dom, Wetzlar / Frankfurt / Giessen

2011
C.A.R. 2011, Contemporary Art Ruhr, Essen, Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
art Karlsruhe, Galerie am Dom, Wetzlar / Frankfurt / Giessen

2007
Cologne Fine Art, Galerie Incontro, Eitorf
art Karlsruhe, Galerie Incontro, Eitorf

2006
Cologne Fine Art, Galerie Incontro, Eitorf
art fair, Köln, Galerie Incontro, Eitorf

2005
Kunst Köln, Galerie Incontro, Eitorf
art frankfurt, Galerie Peter Tedden, Düsseldorf
art fair, Köln, Galerie Incontro, Eitorf

2004
Art Bodensee, Dornbirn (A), Galerie Incontro, Eitorf
art fair, Köln, Galerie Incontro, Eitorf
Kunst Köln, Galerie Incontro, Eitorf

2003
Kunst Köln, Galerie Incontro, Eitorf

2002
Kunst Köln, Galerie Incontro, Eitorf
art frankfurt, Galerie Peter Tedden, Düsseldorf

2001
Kunst Köln, Galerie Incontro, Eitorf

2000
Kunst Köln, Galerie Incontro, Eitorf

1999
Kunstmarkt Düsseldorf, Galerie Incontro, Eitorf


Öffentliche Sammlungen (Auswahl)


2015
Stadtmuseum Siegburg

2011
Sammlung Kunst aus NRW, Reichsabtei Aachen

2008
Justizministerium Brabant, (NL)

2005
Leopold Hoesch Museum, Düren

2004
Bernstein Verlag, Goethe Gesellschaft Bonn

2003
Stadtmuseum Siegburg

2001
Archiv, Frans Masereel Centrum, Kloninklijk Museum voor Schone Kunsten, Antwerpen (B)
Jakob Eschweiler Stiftung, Köln

1998
Stadt Düren

1997
Eschweiler Kunstverein

1995
Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen

1993
Kultusministerium Rheinland-Pfalz
Electrolux, Luxembourg (L)

1990
Kunstförderverein Donnersbergkreis, Kirchheimbolanden

1989
Günther – Peill Stiftung, Leopold Hoesch Museum, Düren


Publikationen


2014
Kunst aus Nordrhein-Westfalen, Ausstellungen von 1996 bis 2014, Seite 102

2013
„MANCHMAL WAREN SIE SCHWARZ“, Seite 157, 167, ISBN 978-3-934794-313-3
Ostrale 013, Dresden, Messekatalog

2012
Ostrale 012, Dresden, Messekatalog

2011
C.A.R., Contemporary Art Ruhr, Messekatalog
“Der blaue Reiter“, Seite 98, 99, 100, ISBN 978-3-933722-33-1

2009
Galerie Peter Tedden, „Gästebuch“, Seite 31, ISBN 978-3-940985-08-8

2006
Suermondt – Ludwig – Museum, Aachen
Städtische Galerie Speyer, „Curricijlum Arte“, Seite: 96-97, ISBN 3-929203-61-8

2003
M.Mahsberg, ISBN  3-925955-43-7
KUNSTKÖLN 2003, Seite 93, Messekatalog
Museum am Ostwall, „Der erste Blick“, Seite: 184, ISBN: 3-937390-04-9
Westdeutscher Künstlerbund, „klein aber … Miniatur als Konzept“, Seite 28-29

1996
Künstler im Kreis Düren, Kultur- und Naturstiftung der Kreissparkasse Düren, Seite 72-73

1994
Letzeburger Artisten Center, „10 ans LAC“, Seite 100-101
EVBK, 37. Prüm, Seite 72

1993
Letzeburger Artisten Center, „Salon de Printemps“, Seite: 18-19
EVBK, 36. Prüm, Seite 90

1990
M.Mahsberg, Schloss Kirchheimbolanden