Silke Schoener

Eine Hommage an die Leere. Silke Schoener überlässt der weißen Fläche das große Feld der Imagination. „Mich interessiert, wie ich etwas darstellen kann ohne es zu zeigen“, beschreibt Silke Schoener den Impuls zur Malerei auch in ihren aktuellen Motiven.
Damit sind wir bei den Grundfesten der Kunst angelangt. Zunächst geht es um die alltägliche Suche nach neuen Bildern. Dabei meint das Wort Bilder hier auch Gefühle, Verhältnisse, Themen wie Liebe, Krieg und Frieden, Vertreibung. Im Falle von Silke Schoener geht es um die Malerei, den Einsatz der Mittel, die Art und Weise des Vortrags, es geht um Farben und Räume und um die Fantasie. Silke Schoener malt konzentriert, mit großem Gespür für das Detail und lässt weg, was ihr nicht (mehr) wichtig ist. Sie hört einfach auf zu malen, wenn alles Wichtige im Bild ist. Interessant ist, dass ihre aufgehörten Bilder mehr aussagen, mehr beim Betrachter evozieren als so viele andere, fertige Bilder. So wie unsere Augen eine unfertige Linie vervollständigen können, vollenden wir in Gedanken diese Bilder und füllen den Weißraum: Wir sehnen uns zurück in die Heimat. Wir nehmen Verlust und Not wahr. Wir genießen die Schönheit der Landschaft. Wir nehmen Teil am Schauspiel des Lebens.

Stefan Skowron


Vita Silke Schoener

Geboren 1968 in Krefeld/Hüls.
Studium an der Kunsthochschule Kassel.
Als freischaffende Künstlerin tätig.


Ausstellungen

2017
AU Gallery, Boston
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Wirtschaftsforum der SPD, Berlin
Galerie Artmundi, Paris

2016
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Art.Fair Köln, Galerie Freitag 18.30
Galerie Ahlers, Göttingen

2015
AU Gallery, Boston
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Art.Fair Köln, Galerie Freitag 18.30
Galerie Maurer, Frankfurt
Art Karlsruhe, Galerie Maurer
Ostrale, Dresden

2014
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Galerie Maurer, Frankfurt
Art Karlsruhe, Galerie Maurer
Chelsea Musik Festival, artist in residence, NY
Ostrale, Dresden

2013
Dillon Gallery, New York
Art Chicago/Art Miami, Dillon Gallery
AU Gallery, Boston
Kunst und Auktion, Essen

2012
Galerie Freitag 18.30, Aachen
Art Gallery, Wiesbaden
Dillon Gallery, New York
Foyer Opernhaus, Kassel
AU Gallery, Boston

2011
Dillon Gallery, New York
Art Chicago/Art Miami, Dillon Gallery
Galerie Ahlers, Göttingen

2009
Dillon Gallery, New York
Galerie Strenger, Tokyo
Art Fair Tokyo, Galerie Strenger

2008
Galerie Strenger, Tokyo

2007
Dillon Gallery, New York

2005
Galerie Ahlers, Göttingen
Galerie Gering, Frankfurt